Partner von






 Bestseller

 Rubriken

   Computer+Internet
   Wirtschaft+Geld
   Wissen+Lernen
   Essen+Trinken
   Kunst+Kultur
   Belletristik
   Freizeit+Hobby
   Reise+Sprachen
   Gesundh.+Lebenshilfe
   Manga+Kinderbuch

 Suche

 Gästebuch

 Links

 F.A.Q.

 Über uns

 Eldoro.de
  das Bücher-Eldorado


lesewelt.de
 Home  Bestseller  Rubriken  Forum  Gästebuch  Links  Über uns
Rubriken > Belletristik + Zeitgesch. > Biographien >
Dieter Bohlens Wahrheit
vergrössern
Katja Kessler (Hrsg.)

Dieter Bohlen
Nichts als die Wahrheit

(Gebunden, Heyne, 335 Seiten, 2002)

Preis: 20,00 EUR
jetzt bei Amazon.de bestellen gebraucht bei Abebooks bestellen

bei Amazon.de bestellenbei Amazon.de bestellen

als gebrauchtes Buch bestellen

Fazit:

"Wenn er ein Schwein ist, dann ist er ein sympathisches."
(Rudi Carell bei
'Menschen 2002')

bei Amazon.de bestellen

Weitere Empfehlungen:

Dieter Bohlen - nichts als die Wahrheit HÖRBUCH
(19,99 EUR)


Lotti Huber. Diese Zitrone hat noch viel Saft
(7,50 EUR)


Naddel kocht verführerisch gut
(4,00 EUR)


Modern Talking 'Back for good' Tour 98
(3,95 EUR)







Wie kann ein Mann wie Dieter Bohlen nur eine Biographie schreiben (lassen)? Ganz einfach: Man nehme eine Interviewerin und ein bisschen Recht- oder Umschreibung und fertig ist das Sudelbuch.
Naja, wir wollen nicht übertreiben. Der Titel spricht für sich, und dass der Dieter ein Haudrauf ist, wissen wir schon lange. Bei der Diskussion um die Wahrheit allerdings gehören immer zwei Seiten dazu und die gewisse emotional geprägte Auslegung unserer Erinnerungen.

Die 28 Kapitel sind bestimmten Begegnungen mit lebensbedeutenden Personen gewidmet. Gut so, aber jeder Titel hat auch noch einen Untertitel - z.B. "Verona Oder Da wird Ihnen verkackeiert 1995". Ich würde in dem Fall ENTWEDER / ODER sagen. Gar zu umgangssprachliche Floskeln führen zwar beim Leser zu Vertrautheit - so wie man den Dieter eben kennt. Aber wenn ich zu Beginn des Kapitels Roy Black "ich kriegte einen Anruf..." lese, dann stockt das nicht meinen Atem, aber wohl den Lesefluß ein wenig.
Ich will nicht behaupten, dass ich deshalb das Buch beiseite gelegt hatte, ist es doch viel zu verklatscht, aber Kritik tut einem Jury-Kritiker, wie es Dieter ist, ganz gut.
Also, liebe Bildzeitungsleser und all diejenigen, die darüber lachen können, lest dieses Buch, bevor es euch aufliest.

Noch ein Tipp für junge Mädchen: wenn ihr wissen wollt, wie versaute Männer denken, oder warum Dieter seine Gabel (für die 2 Knödel) nicht dabei hatte, als er das erste Mal die Höschen von Verona erblickte - Achtung - ihr werdet unter Umständen Asket(inn)en! Vielleicht ist aber eine "geile Sau" unter euch, sodass das Gegensätzliche eintreten mag!?
Ich habe jedenfalls das Buch genossen und werde es aufgrund des Unterhaltungsfaktors weiterempfehlen - natürlich 'Freischnauze'.

Robert Assmann

(Copyright © 2004 lesewelt.de)


[Home] [Bestseller] [Rubriken] [Suche] [Gästebuch] [Links] [Über uns] [Kontakt]

Copyright © 1999 - 2004 All Rights Reserved. Alle Rechte vorbehalten Torsten Latussek. E-Mail Webmaster